Jetzt kostenlos testen

Interview mit Stefan Hermann vom „bean&beluga“

Das bean&beluga ist seit Jahren eine feste Größe bei Gourmets aus ganz Deutschland. Es ist eines von zwei Sternerestaurants in Dresden und eines der wenigen in Sachsen. Vor kurzem ist das Haus obendrein noch mit dem Titel „Restaurant des Jahres“ der renommierten Fachzeitschrift „Der Feinschmecker“ ausgezeichnet worden.

Sternekoch Stefan Hermann

Sternekoch Stefan Hermann

Zunächst einmal herzliche Glückwünsche zur Wahl des bean&beluga zum „Restaurant des Jahres“ Herr Hermann. Kam der Preis für Sie überraschend?

Sehr sogar! Wir hatten nicht damit gerechnet. Die Konkurrenz war riesig – es wurden fast 1.000 Restaurants getestet.
 
Was glauben Sie, ist das Erfolgsrezept des bean&beluga ?

Ausgezeichnet wurde ja vor allem das Gesamtkonzept des Unternehmens: Neben dem Gourmetrestaurant und den Kochkursen gehören ja auch noch eine Weinbar, der Biergarten auf dem Konzertplatz Weißer Hirsch und die Gastronomien der sächsischen  Staatsoper als feste Größen zum Unternehmen. Durch diese Projekte haben wir die Möglichkeit die Gäste von Familienbrunch und Biergartenbesuch, über den Restaurantabend mit Freunden bis hin zur Pausenverpflegung während der Opernvorstellung zu begleiten und bieten dabei immer vielfältigen und kreativen Genuss an.
 
Wie lassen Sie sich inspirieren?

Ich achte bei allen Reisen und Ausflügen auf verschiedenste Eindrücke, Gerüche und Geschmäcker. Das kann schon der Geruch eines Weizenfeldes sein, wenn ich mit dem Motorrad unterwegs bin.
 
Neben der herausragenden Küche gibt es sicherlich noch andere Faktoren, die zum Erfolg des bean&beluga beitragen.

Neben der Küche sind natürlich auch Service und Marketing mit am Erfolg beteiligt. Insbesondere ein herausragender Service ist hier unerlässlich. Wir greifen dafür auf das System a:tavolo zurück, was es uns ermöglicht Gäste vom ersten Kontakt an zu empfangen und Ihre Reservierungen effizient zu bearbeiten. Insbesondere die hinterlegte Datenbank ist dabei „Gold wert“. Damit werden Service und Küche schon bei getätigter Reservierung informiert, ob der Gast etwa beim letzten Besuch bestimmte Vorlieben gezeigt hat. So wissen wir an welchem Tisch unsere Gäste gerne sitzen, ob Sie lieber salzarm essen oder welchen Aperitif Sie bevorzugen.
 

Wie wichtig sind Servicequalität und Kundenbetreuung für das Restaurant?

Unerlässlich. Wenn man einen Gast rundum zufrieden stellen möchte, muss man ihm vom ersten bis zum letzten Moment das Gefühl geben, dass er willkommen ist und man sich gerne um seine Wünsche kümmert.
 

Welchen Platz nimmt Ihr Restaurant in der Dresdner Gastronomieszene ein?

Wir sind gerne in Dresden und möchten gerne dazu beitragen die Lebensqualität in Dresden noch weiter zu erhöhen.

Glauben Sie, die Restaurantlandschaft der Stadt hat sich in den letzten Jahren verändert? Wenn ja, wie?

Man hat gemerkt, wie die Einkommen der Haushalte im Zuge der Wirtschaftskrise eingeschränkt und damit auch Restaurantbesuche seltener wurden. Die Gäste achten dadurch mehr auf Qualität. Damit hat die Anzahl der Restaurants mit guter Qualität zugenommen, was mich persönlich sehr freut.
 
Wie glauben Sie, wird das bean&beluga von seinem neuen Titel profitieren?

 Das bean&beluga

Das bean&beluga in Dresden

Wir hoffen, dass wir damit noch mehr Menschen erreichen, die uns bisher nicht auf dem Schirm hatten!
 
 
 
 
Wie wir hören, eröffnen Sie bald ein neues Restaurant in Dresden. Was können Sie uns darüber schon verraten?

Das „william“ im Staatsschauspiel Dresden lädt die Dresdner und ihre Gäste an sieben Tagen die Woche im Zentrum der Stadt zum Verweilen und Genießen ein. Dabei soll es  nicht nur Gästen vor und nach dem Theaterbesuch zur Verfügung stehen, sondern durch das neue Restaurant – Bar – Lounge Konzept auch Besuchern unabhängig davon zur Verfügung stehen.
 
Herr Hermann, wir wünschen Ihnen viel Erfolg bei allen zukünftigen Unternehmungen und bedanken uns für das Gespräch.